Miteinander backen, kochen und den Stadtteil kennen lernen stehen für Eltern und Kinder an 1.Stelle

Die Kinder und Eltern der Flamingoklasse waren zum Start von KESch - Kinder,Eltern und Schule im Dialog -  fast vollzählig. Unter der Leitung unserer Schulsozialarbeiterin Susanne Halle, des Klassenteams mit Nina Bode-Kirchhoff und Viola Vogt sowie der Unterstützung von Silke Pfeiffer aus dem QBZ kam es beim 1.Treffen zu einem gemeinsamen Kennenlernen. Bei Kaffee, Tee und Gebäck kamen die Erwachsenen ins Gespräch über ihre Interessen und Fragen. Themenvorschläge von Eltern und Kindern wurden für die nächsten Treffen gesammelt und durch bepunkten in eine Reihenfolge gebracht. Zudem präsentierten die Kinder ihren Eltern einen Tanz, den sie in der Schule gelernt haben. Guter Stimmung gingen alle nach Hause. Im neuen Jahr werden sich alle zum nächsten KESch Treffen wieder sehen.

"KESch" - Kinder,Eltern und Schule im Dialog - wurde von der St. Petri Kinder- und Jugendstiftung konzeptionell entwickelt und bereits an einigen Grundschulen erfolgreich ausprobiert. Das Konzept basiert auf der Bearbeitung selbst gewählter Themen von Eltern und Kindern. Im gemeinsamen Dialog und unter Beteiligung aller werden die Inhalte bearbeitet. Neben Diskussionen und Informationen gehören auch gemeinsame Aktivitäten, wie z. B. Ausflüge zum Programm. Das Angebot findet nach der Schule statt und wendet sich an alle interssierten Eltern.

Die "Flamingoklasse" des 1. Jahrgangs haben den Zuschlag bekommen KESch auch an unsere Schule starten zu dürfen. Unser Dank geht an Michael Doller von der  St. Petri Stiftung für die gute Kooperation und Erlaubnis zur Übernahme des Konzepts. Ebenso bedanken wir uns bei Stefan Kunold und der Projektgruppe Blockdiek für den Einsatz von Preisgeldern des KITA Preises zur Umsetzung von KESch in der Schule.

 

KESch - Kinder-Eltern- Schule im Dialog  - ein Konzept der St. Petri Kinder- und Jugendstiftung

 

   
© ALLROUNDER